Herbstgruß aus der Küche: Holunderbeergelee

Oktober 16, 2013 in Saisonales

Ich habe es doch noch geschafft: Auf den letzten Drücker konnte ich noch einen kleinen Eimer voll Holunderbeeren sammeln. Meine Einkochphase ist somit vorbei und das Marmeladenregal beinahe voll. Holunder ist ein fantasticher Strauch, sowohl die Blüten als auch die Beeren sind schöne Produkte und lassen sich gut verwerten. Mein Rat: Sucht euch einen schönen Strauch, abseits der Straße, die Stelle nicht verraten. Beim Blütensammeln lasse ich immer einige Blüten übrig, damit sich später noch genügend, gut erreichbare, Beeren ausbilden können.

Die Beeren sind reif, wenn die Stiele sich rot verfärben. Rohe Holunderbeeren enthalten Sambunigrin und sind schwach giftig. Sie müssen vor der Verarbeitung erhitzt werden. Den Geruch mag übrigens nicht jeder. Mein Sohn hat beim Kochen fluchtartig die Küche verlassen und weigert sich bis heute das Gelee zu probieren. Das nennt man dann wohl ein Kindheits-Holunder-Trauma. Ich jedenfalls bin vom Holunderbeergelee hell begeistert und die ersten Gläschen sind bereits verschenkt. Wer keinen Holunder-Geheimort hat oder sich die schönen dunkelblauen Hände vom Auspressen ersparen möchte, kauft beim Reformhaus einen Holundersaft-Muttersaft ohne Zuckerzusatz.

 

HOLUNDERBEERGELEE MIT APFEL

Zutaten

  • 400ml Holundersaft oder ca. 1kg frische Holunderbeeren
  • 400ml Apfelsaft
  • 1 Pck. 1:2 Gelierzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Rum ( wer mag)
  • 1 TL Lebkuchengewürz oder Zimt

Zubereitung

  1. Holunderbeeren mit einer kleinen Gabel von den Rispen befreien und waschen. 1 kg Holunderbeeren mit 100ml Wasser bedecken und ca. 30 min. kochen. Durch ein Küchensieb passieren und auskühlen lassen. 400ml Saft abmessen, den restlichen Saft einfrieren oder anders verwerten.
  2. Einweckgläser bei 150 Grad 15 Minuten sterilisieren und abkühlen lassen. Den Ofen ca. 10 min. auf 200 Grad aufheizen und ausmachen.
  3. Holunder- und Apfelsaft mit Gelierzucker und den restlichen Zutaten vermischen und nach Anleitung fertig kochen. Ich lasse das Gelee immer etwas länger kochen, damit es schön eindickt.
  4. Das fertige Gelee in zuvor sterilisierte Gläser abfüllen und 10 Min. auf dem Deckel stehen lassen.
  5. Die Gläser im vorgeheizten Ofen vollständig auskühlen lassen.
Print Friendly