So lecker ist Berlin III – TOMASA

Unser Frühstückstest geht munter weiter. Am Sonntag waren wir unterwegs in einer schönen Kreuzberger Gegend in der direkten Nähe von Viktoriapark. In einer schönen stillvollen Villa ist das Mutterhaus der TOMASA Kette angesiedelt. Das TOMASA ist in Berlin gut bekannt und die Villa ist immer voll.

Wir haben uns dieses Mal für den Brunch entschieden- dieser findet im großen Saal der Villa statt. Wir kamen schon um 10h (da ein kleines hungriges Kind dabei) und waren die ersten Gäste. Leider war der riesige Saal noch nicht ausreichend beheizt und wir haben ziemlich lange Zeit gefroren.

Im Haupthaus – wo übrigens das Frühstück stattfindet – war es gemütlich warm, da auf jeder Etage ein Kamin loderte. Meine sponntane Frage ob man vielleicht doch noch regulär frühstücken kann wurde leider verneint- da alles ausgebucht. Der Brunch an sich war sehr lecker, es gab viele warme Gerichte in verschiedenen Variationen. Einzig der Kaiserschmarrn und Grießschnitten ( auf dem Teller ganz rechts)  haben uns nicht geschmeckt. Ich persönlich finde diese zwei Sachen nicht brunchtauglich.

An Käse, frischem Lachs, Würtschen, Rührei und Aufschnitt hat es auch nicht gemangelt. Die rote Grütze und die Quarkcreme waren ein Gedicht.

Die Qualität des Frühstücks kann ich nicht beurteilen (noch nicht)- da allerdings alles aus einer Küche kommt, wird diese genauso gut sein. Gefehlt hat mir mehr frisches Obst, Salate und größere Auswahl an Brötchen und Brot. Im Anschluss an den Brunch kann man ausgiebig im schönen Viktoriapark spazieren gehen und die Gegend erkunden.


So lecker ist Berlin …

Am Wochenende war mal wieder gemütliches Frühstück angesagt- mit Mann und Freundin in Schlepptau, verbrachte ich den Vormittag in Deli. Alle Fans von Cynthia Barcomi wissen natürlich sofort wovon ich rede. Das Deli liegt etwas versteckt in den ruhigen Sophie-Gips Höfen am Hackeschen Markt. In Berlin ist die Auswahl an Cafes und Bistros groß, das Publikum anspruchsvoll. Wer nicht auf Anhieb zufrieden ist, kommt selten wieder. Das Deli haben wir ausprobiert, für gut befunden und kommen gerne wieder.

Ich bin beim Frühstück sehr wählerisch- frische Zutaten müssen her, alles muss lecker sein, Industrie-Marmelade mag ich nicht und die Brötchen müssen natürlich auch tip-top sein, ade aufgeplustertes Gebäck. Mein Geschmack triff das Deli gut- nette Bedienung, guter Kaffee und tolles, leicht amerikanisch angehauchtes Ambiente. Den Kaffee kann man sich mit seinen Lieblings-Kaffebohnen zubereiten lassen und das Frühstück ist wirklich lecker. Ich stehe total auf die Swiss-Variante mit Bircher-Müsli und die Cinnamon Rolls finde ich zum Niederknien. Die stehen auf meiner To-do-Back&Koch-Liste schon länger drauf…

Bis dahin müßt ihr die Zeit mit den Fotos überbrücken:-)