Weihnachtsbäckerei: Ingwerplätzchen

Dezember 10, 2013 in Backwelt

Die Weihnachtsvorbereitungen laufen bei uns auf vollen Touren und die ersten Dosen füllen sich mit Weihnachtsplätzchen. Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass sich in der Nacht immer wieder der Plätzchendieb einschleicht, da jeden Morgen erhebliche Plätzchenmengen verschwunden sind. Dieses Jahr kommen nicht nur die üblichen Klassiker wie Vanillekipferle und Butterplätzchen auf den Tisch, auch ein altes Familienrezept erlebt ein Revival: Ingwerplätzchen. Ingwer bringt ordentlich pepp in die Weihnachtsnascherei. Als Kind fand ich den leicht scharfen Geschmack extrem lecker und half gerne meiner Oma und später meiner Mama beim Backen. Teig stibitzen war allerdings streng untersagt, da er Hirschhornsalz enthält, welches den Plätzchen ihre typische aufgepustete Form verleiht. Die Zubereitung ist etwas mühsam und der Spruch “Übung macht den Meister” stimmt bei diesen Plätzchen tatsächlich. Sie dürfen nicht allzu dünn aber auch nicht zu dick ausgestochen werden, da sonst die aufgepustete Form, die das Markenzeichen der Ingwerplätzchen ist, nicht zur Geltung kommt. Meine ersten Versuchsplätzchen sind leider auch einen Tick zu dünn aber wie gesagt “Übung man den Meister”. Die Plätzchen sind nach dem Backen noch etwas zu knusprig, weichen aber nach. Für die Zubereitung benötigt man etwas Zeit. Die ausgestochenen Plätzchen müssen vorm Backen bei trockener Hitze mindestens 10 Stunden getrocknet werden. Ich habe die Plätzchen abends ausgestochen und am nächsten Tag nach dem Frühstück fertiggebacken. Der getrocknete Ingwer macht sie leicht scharf, hier kann sich jeder die Schärfe selbst anpassen und eventuell auch mit frischem Ingwer experimentieren. In der Dose sind die Plätzchen lange haltbar, wer mag, kann sie gerne noch mit Glasur verzieren. Eigentlich werden sie mit einem speziellen Förmchen ausgestochen, dieses ist leider beim letzten Umzug meiner Eltern verschwunden und bis heute nicht wieder aufgetaucht.

 

 INGWERPLÄTZCHEN

ergibt etwa 40-50 Stück

Zutaten
  • 150g Puderzucker
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Eier
  • 350g Mehl
  • 8-10g Ingwer, gemahlen
  • 1 TL Hirschhornsalz
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
Zubereitung
  1. Eier mit Puderzucker und Öl schaumig schlagen.
  2. Mehl mit Ingwerpulver und Hirschhornsalz vermischen. Mit der Eiermischung vermengen. Zitronenabrieb hinzufügen.
  3. Mit den Händen kneten bis ein glatten Teig entsteht.
  4. Arbeitplatte gut bemehlen und den Teig auf die Dicke von ca. 0,6-0,8 cm ausrollen.
  5. Mit beliebigen Förmchen Plätzchen ausstechen und diese umgedreht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech platzieren.
  6. Die Seite die vorher beim Ausstechen unten war, ist jetzt oben. Also ausstechen, umdrehen und auf ein Blech legen.
  7. Die Plätzchen mindestens 10 Stunden antrocknen lassen.
  8. Danach bei 170 grad ca. 7-8 Minuten backen. Die Plätzchen sollen möglichst hell bleiben.

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Vorweihnachtszeit!