Unscheinbare Sattmacher- Linsen mit Gemüse und Steinpilzen

Februar 21, 2013 in Kochwelt

Linsen

Wusstet ihr eigentlich, dass Linsen in der Geschichte und Ernährung der Menschen eine erhebliche Rolle spielen?

Denkt nur an das arme Aschenputtel, das Linsen aus der Asche lesen muss.
»Die Schlechten ins Kröpfchen, die Guten ins Töpfchen.«

Rest des Eintrags ansehen →

Neues aus der Weihnachtsbäckerei- Kipferle

Dezember 12, 2011 in Backwelt, Saisonales

Die Weihnachstbäckerei ist eröffnet. Es gibt jedes Jahr bestimmte Klassiker, die auf der Advent-Kaffeetafel nicht fehlen dürfen. Adventskaffee ohne Vanillekipferl ist wie Weihnachten ohne Schnee- nicht schön. Ich habe wirklich viele Rezepte durchprobiert, mit Ei ohne Ei, mit Butter, ohne Butter und immer hieß es kleinlaut von meinem Mann- hmm lecker, aber an die von meiner Oma kommen die noch nicht an. Ich bin ein Perfektionist- so etwas lasse ich nicht auf mir beruhen. Schließlich geht die Liebe durch den Magen- da machen mir Vanillekipferl nicht Strich durch die Rechnung. Tja, die Oma gibts es nicht mehr, die Schwiegermutter findet das Rezept nicht- mein Mann kann dieses gewisse Etwas nicht fachgerecht beschreiben. Also ist Experimentieren angesagt. Und siehe da, nach dem vierten Rezept offenbart sich beim Kaffeetrinken das Geheimnis. Dieses himmlische Gefühl ist laut meiner Schwiegermutter Speisestärke! Nun ja, DAS kann nun wirklich kein Mann fachgerecht beschreiben.

Rezept: Vanillekipferl

  • 330 g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 100g Butter
  • 180g Margarine
  • 70g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 90g gemahlene Nüsse ( Mandeln, Walnüsse)
  • etwas Zimt
  • Mischung aus Puderzucker und Vanilezucker zum Wälzen

Mehl durchsieben mit Speisestärke, Puderzucker, Zimt, Nüssen und Vanillemark vermischen. Mit Margarine und Butter vermischen und einen geschmeidigen Teig herstellen. 2-3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dieser Menge reicht für etwas 40-50 Kipferle. Ich mache aus dem Teig erstmal kleine ungefähr gleich große Kugeln und forme diese zu kleinen Kipferle. Im Backofen etwas 8-10 Minuten bei 180 Grad backen, wenn sie am Rand leicht braun werden müssen sie raus. Noch warme Kipferle in der Puderzuckermischung vorsichtig wälzen, auskühlen lassen und verschlingen.

Gewürzkuchen ohne viel Theater

November 24, 2011 in Backwelt

Es wird Zeit sich langsam Weinachtsgedanken zu machen. Sponntann fällt mir sogar der Erste ein: was ist der perfekte Verbannungsort für meine Personenwaage? Unglaublich, seit September lauern schon die Gefahren der Weinachtsnachereien im Supermarkt. Klar- jeder trinkt schon mal gerne beim Grillen einen schönen, heißen Glühwein und dippt nebenbei die Lebkuchenherzen in die Barbecue-Sauce. Als ich dann letzte Woche nicht mehr den Lebkuchenherzen widerstehen konnte, wurde plötzlich eine alte Kindheitserinnerung wach- der Gewürzkuchen. Und da Kuchen ohne viel Back-Theater bei mir ganz hoch im Kurs stehen hier das Rezept. Kein stundenlanges Rühren, Warten und Zutaten zusammensuchen. Schnell, saftig, lecker- was will man mehr. Eine schöne Tasse Kaffee oder Tee und das schlechte Wetter draußen ist im Nu vergessen.  Meine Weinachtsbäckerei hat ja bald eröffnet da ist der Kuchen ein guter Einstieg.


Rezept:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse lauwarme Milch
  • 1 Pck. Schokopuddingpulver
  • 1/3 Tasse Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Aprikosenmarmelade oder Pflaumenmus
  • optional- Rosinen in Rum eingeweicht und gehackte Nüsse

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein kleine Backform z.B. für Brownies ausfetten und mit Mehl austreuen. Mehl mit Pudingpulver, Kakao, Backpulver und Gewürzen vermischen. Die Eier mit Zucker und Honig schaumig schlagen. Abwechselnd nun die lauwarme Milch und die Mehlmischung unterrühren. Öl und Marmelade hinzufügen. Ich mache in den Kuchen noch eine handvoll eingeweichte Rosinen und gehackte Nüsse rein. Den Kuchen je nach Form bei 180 Grad 30-40 Minuten backen- Stäbchenprobe machen. Den warmen Kuchen kann man mit Marmelade bestreichen und mit Kuchenglasur bestreichen. Meiner Version ist nur mit Puderzucker.