Kochwelt

Und ewig gerinnt das Ei oder einfache Pasta Carbonara

Eigentlich ein total simples Gericht. So manchen ungeübten Koch hat es allerdings schon an den Rand des Wahnsinns gebracht. Die Italiener kriegen es doch so schön hin, sämig und glänzend sieht die Pasta aus. Wie machen die es nur, fragt man sich- warum sieht meine Carbonara wie ein bröckeliges etwas aus, weder geschmacklich nah dran, geschweige davon so hübsch wie die italienische Version??

Die meistens orientieren sich am falschen Rezept und kochen die Carbonara schlichtweg tot. Es ist ein schnelles, einfaches Gericht- bedarf allerdings etwas Übung.

Hier meine Variante mit Erbsen, Zucchini- oder Paprikawürfel kann man natürlich auch nehmen.

  • 4 große Eigelbe
  • 1 Becher Sahne/ 1 EL Creme fraiche
  • handvoll geriebenen Parmesan
  • Muskatnuss/ Salz/ Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe-Paste ( diese kann man weglassen)
  • Zitronenabrieb ( ungespritze Zitronen)
  • gehackte Petersilie
  • 1 große Tasse gefrorene Erbsen
  • 100g Schinkenspeck
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400g Nudeln

Nudel ins heiße Wasser geben. Eigelbe, Sahne, Creme fraiche, 1 TL Gemüsebrühe-Paste, Zitronenabrieb, Petersilie und die Gewürze mit einer Gabel verquirlen. Die Erbsen in einer Schüssel mit heißem Wasser übergiesen. In einem großen Topf etwas Olivenöl heiß machen und den kleingehackten Knoblauch und in feine Streifen geschnittenen Schinkenspeck andünsten- nicht anbrennen lassen. Nach paar Minuten die abgeseihten Erbsen hinzufügen und auf niedrige Stufe schalten. Mittlerweile müssten die Nudeln soweit sein. Abseihen und zur der Erbsen-Schinken-Masse hinzufügen. Nun die Eier-Sahne-Mischung auf die Nudeln gießen und rühren bis die Masse schön sämig ist. Wenn ihr das Gefühl habt, es dickt an, Topf von der Herdplatte nehmen. Wenn die Temperatur zu hoch ist, gerinnt nämlich das Eigelb und im Topf bleiben Nudeln mit Rührei zürück.

Ich wünsche ein gutes Gelingen! Und denkt dran: Übung macht den Meister.